Von Facebook bis Snapchat – Social-Media für die Öffentlichkeitsarbeit

Ein Online-Kurs – Für haupt- und ehrenamtliche ÖffentlichkeitsarbeiterInnen in Institutionen jeder Größe

Muss ich auf Instagram und Snapchat sein, damit meine Einrichtung relevant bleibt? Soziale Medien sind längst Teil des privaten Alltags: Doch welche Dienste sind für meine Öffentlichkeitsarbeit interessant? In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Social-Media Dienste kennen, deren Nutzen für die Öffentlichkeitsarbeit, aber auch Risiken und Probleme. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten neue Zielgruppen zu gewinnen oder mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen. Sie entdecken, welche Dienste Sie, auch zeitlich begrenzt und mit überschaubarem Aufwand, in Ihre Arbeit einbinden können. Der Kurs kombiniert den persönlichen Austausch bei zwei Veranstaltungen mit der Zeitersparnis durch eine Online-Lernplattform („Blended Learning“): Betreut von der Kursleitung können Sie die Lerneinheiten flexibel am eigenen Laptop bearbeiten (Arbeitsaufwand pro Woche circa 2 – 3 Stunden). Dabei wird das Konzept des Flipped Classroom umgesetzt: Das heißt, einen Teil des Wissens erwerben die Teilnehmer* innen schon vor der ersten Präsenzveranstaltung. Diese dient dann zur ersten Anwendung des Erlernten. Teilnehmer sollten bereit sein, sich bei mindestens einem vorgestellten Social-Media Dienst anzumelden.

Termin: Kursbeginn (online): ab Montag, 24.09.2018 ist der Kursraum auf der Lernplattform offen Präsenzveranstaltung: Mittwoch, 10.10.2018, 16 – 20 Uhr Abschlussveranstaltug: Donnerstag, 29.11.2018, 16 – 20 Uhr

Ort: Katholisches Medienhaus, Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart

Referentinnen: Andrea Hettler, Referentin für Blended Learning und Social Media bei der keb/Katharina Haugwitz, Referentin für Medienpädagogik

Kosten: 148, € inkl. Verpflegung – Erhaltungsqualifikation – kostenlos für pastorale MitarbeiterInnen

Anmeldung: undefinedfm-medienkultur(at)bo.drs.de

24.09.2018