„Was mir heilig ist.“

Mit Muslimen ins Gespräch kommen über Religiöses und kulturelle Unterschiede

Gespräche über unseren Glauben, darüber, was uns wirklich wichtig und heilig ist, sind schwer. Das gilt erst recht, wenn wir mit Menschen sprechen, die einer anderen Religion angehören bzw. die kulturell anders geprägt sind. Wie können wir mit Muslimen über unseren und über ihren Glauben sprechen? Wie können wir Gemeinsamkeiten stärken und Unterschieden gerecht werden? Wie können wir kritische Punkte offen ansprechen und Ängste überwinden? Was können wir voneinander lernen? Mit diesen Fragen wollen wir uns in drei Gesprächsrunden beschäftigen:

Erste Gesprächsrunde: Selbstvergewisserung + Grundlagen

  • Was ist mir wirklich heilig? Was ist nur scheinbar wichtig?
  • Was sagt das Grundgesetz zu „Religionsfreiheit“ und „Menschenwürde“?
  • Welche Grundsätze müssen beachtet werden, wenn das Gespräch über religiöse und/oder kulturelle Unterschiede gelingen soll?
  • Welche Fragen habe ich an Musliminnen und Muslime, die in Deutschland leben?

Zweite und dritte Gesprächsrunde: Mit einem Muslim im Gespräch

  • Wie ein Muslim sich selbst und seinen Glauben versteht.
  • Islam und Demokratie
  • Die Stellung von Mann und Frau im Islam
  • Religion und Gewalt
  • Was können Christen und Muslime voneinander lernen?
  • Christen und Muslime im Gespräch: Perspektiven für die Zukunft

Termin: Montag, 11.02., 25.02. und 11.03.2019, jeweils 18 – 21 Uhr (12 UE)

Ort: KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen

Referenten: Bernhard Bosold, kath. Diplom-Theologe, Schuldirektor i.R./ Prof. Dr. Abdelmalek Hibaoui, Institut für Islamische Theologie, Uni Tübingen

Kosten: 85 € (Ehrenamtliche 38 €; bitte bei der Anmeldung Tätigkeit angeben.)

Hinweis: Engagierte in der Flüchtlings - (bildungs)arbeit können vom KEB-Bildungs - werk Zuschüsse erhalten. Bitte nachfragen.

Anmeldung: bis 28.01.2019 E-Mail: undefinedkontakt(at)keb-rt.de (max. 15 Teilnehmer/innen)

11.02.2019