Aufsuchende Demokratiebildung

Aufsuchende Weiterbildungsberatung und politische Bildung — zwei Bildungsbereiche, die viel voneinander lernen können!

Davon geht das Projekt "Aufsuchende Weiterbildungsberatung und Demokratiebildung", kurz: "Aufsuchende Demokratiebildung" der keb DRS aus.

Mit dem neuen Projekt hat es sich die keb DRS  zur Aufgabe gemacht, auf Grundlage eines ganzheitlichen Weiterbildungsverständnisses und weiten Politikbegriffs ein neues Format aufsuchender politischer Bildung zu entwickeln. 

Politik beginnt dort, wo Menschen anfangen, ihre Interessen zu artikulieren, gesellschaftliche Problemlagen zu benennen und persönliche Erfahrungen der Diskriminierung und Benachteiligung zur Sprache bringen. Genau das soll das neue Format ermöglichen: Es soll Menschen die Möglichkeit geben, mit ihren Anliegen Gehör zu finden, sie dazu ermutigen, in einen konstruktiven Austausch zu treten und sich so als politisch sprach- und handlungsfähige Subjekte zu erleben. 

Von der Aufsuchenden Weiterbildungsberatung will das Projekt dabei lernen, wie aufsuchende Bildungsarbeit gelingen kann. Gleichzeitig will das Projekt die Aufsuchende Weiterbildungsberatung um den Bereich der politichen Bildung erweitern. Auf diese Weise soll in dem Projekt ein neues Format aufsuchender Demkratiebildung entstehen.

Anknüpfen an und lernen kann das Projekt hierfür von bereits erprobten Formaten aufsuchender Bildungs- und Beratungsarbeit, wie dem 2014-2016 von der KiLAG durchgeführten Projekt „Aufsuchende Weiterbildungsberatung in Baden-Württemberg: Entwicklung stärken – Partizipation ermöglichen“ und der Kampagne „Demokratie-Mobil“ der Initiative „Farbe bekennen! Für Demokratie und eine offene Gesellschaft“.

Zusammen mit ihren Kooperationspartnern der Landeszentrale für politische Bildung (LpB), der Diözesanarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung der Erzdiözese Freiburg (Diag e.V.) und der Hauptabteilung XI - Kirche und Gesellschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart sucht die keb auf diese Weise neue Wege in der aufsuchende Bildungsarbeit. Denn gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern sind wir überzeugt: Aufsuchende, sozialraumorientierte Bildungsformaten werden in der Erwachsenenbildung in Zukunft eine immer zentralere Rolle spielen; als Antwort auf gegenwärtige gesellschaftliche Herausforderungen haben sie weg- und zukunftsweisenden Charakter. 

Das Projekt wird vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg gefördert.

Kooperationspartner:

             HA XI - Kirche und Gesellschaft

Dr. Esther Berg-Chan
Projektkoordinatorin

   0711 9791 4922
   E-Mail

 

Unser Netzwerk

Qualitätsmanagementsystem