Fortbildungsprogramm 2017/2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

in der Zusammenarbeit mit Menschen bedarf es immer wieder eines Innehaltens, auch eines Perspektivenwechsels, um die eigene Arbeit zu reflektieren, Energie zu tanken und neue Impulse zu sammeln. So vielfältig Menschen sind, so herausfordernd ist auch die Arbeit mit ihnen.

Wir möchten Sie in Ihrer Tätigkeit mit Erwachsenen unterstützen. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern bieten wir Rüstzeug für Neueinsteigende und Erfahrene.

Auf unterschiedlichen Wegen finden Sie durch dieses Heft:
Eine Gliederung nach Kompetenzgebieten und, ganz hinten im Heft, eine kalendarische Übersicht helfen bei der Suche nach geeigneten Veranstaltungen.

Das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) gibt der Weiterbildung mehr Bedeutung.
5 Tage stehen Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zur Fortbildung in den Bereichen politische, berufliche Fortbildung sowie Ehrenamtsqualifizierung zur Verfügung.

Wir sind anerkannter Träger von Veranstaltungen nach dem BzG BW. Das bedeutet für Sie, dass Sie für Veranstaltungen, die den Kriterien des BzG entsprechen, Bildungszeit bei Ihrem Arbeitgeber beantragen können. Achten Sie in diesem Heft auf Veranstaltungen mit diesem Symbol

keb als eigenständiger und notwendiger Dienst in der Kirche wendet sich an alle Menschen, auch an die, denen Bildung eher fremd ist. Wir wollen Lust auf Bildung machen, und dazu brauchen wir bisweilen neue Wege. Mit dem „bobbimobil“ haben wir verschiedene Wege ausprobiert. Das bobbimobil ist ein Wohnwagen, den Sie bei uns für Bildungsveranstaltungen ausleihen können. Gerne stellen wir das Konzept vor, bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle.

Nun wünschen wir Ihnen eine interessante Lektüre und hoffen, dass für Sie etwas dabei ist.

Dorothee Kluth
Bildungsreferentin keb DRS e.V.

In der AG Mitarbeiterweiterbildung haben außerdem miteinander gedacht und gearbeitet: Wilfred Nann – Aalen, Roman Schaab – Riedlingen, Paul Schlegl – Reutlingen, Roland Weeger – Stuttgart.

undefinedFortbildungsprogramm 2017/2018 - (PDF|2,2 MB)